Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.

Es lebe der autistische Nerd!

Internet

Das war längst mal fällig! Telepolis hat heute morgen ein Plädoyer für den “autistischen Nerd” im Angebot (geschrieben von Wolf-Dieter Roth, auch so ein seit “Netzewigkeiten” bekannter Name).

"`Computernerds` – den Ruf haben Computerfachleute weg, seit es sie gibt: `Anständige Leute beschäftigen sich doch nicht mit so Technik-Kram.` Erst seitdem auch Sexkontakte online möglich sind und sich das vor allem auch überall herumgesprochen hat, stürzen sich plötzlich auch die BMW-Fahrer ins Netz` (ebd.).

Eine lesenswerte Tirade gegen die aus vielen Firmen bestens bekannten “eloquenten Schwätzer” die längst mal fällig war. In der IT-Welt gilt eh (das ist empirisch belegt, nämlich von mir): Je mehr einer drüber schwätzt und je mehr “Buzzwords” und Anglizismen er oder sie dabei erwähnt desto weniger Ahnung hat er oder sie von der Materie. Ich habe mir übrigens schon öfter den Spaß gemacht und in den typischen Meetings mit diesen Leuten “Buzzwords” frei erfunden, ist aber niemandem aufgefallen …