Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.

Tag des Werkelns

Linux

Heute (gestern, Montag) war in zweifacher Hinsicht ein Tag des Werkelns: Eine Zahnwurzelentzündung führte zu einem morgendlichen Spiegelbild, dass an den Anblick von Corrie Sanders nach seiner Niederlage gegen Vitali Klitschko erinnerte. Also war ein Zahnarztbesuch fällig, und ich durfte die historische erste Praxisgebühr zahlen! Warten muß man ohne Ende als ordinärer Kassenpatient (»Hey, wieso muß ich warten, ich bin ein Weblog-Star!«), dank stets am Mann befindlichen iPod war es aber erträglich.

Danach war dann Einbau einer Festplatte in den PC nebst Neuordnen der Partitionen fällig, eine gute Gelegenheit einmal Partimage und QTParted, ein Linux-Klon des bekannten Windows-Partitionierer Partition-Magic, auszuprobieren. Beim Erstellen der Images von den Partitionen fand ich Knoppix ein wenig saugend, Partimage schaufelte lediglich 100MB/Minute rüber, da konnte etwas nicht stimmen. Es gibt aber eine andere, für solche Zwecke absolut brauchbare CD-Linux-Distribution, SystemRescueCD, auf Gentoo basierend. Diese wurde auch mal flugs gebooted, sie enthält alles was man so für Festplattenspielchen und Notfälle benötigt. Und siehe da, Partimage schaufelte unter SystemRescueCD die Daten mit 450MB/Minute ins “Image” rüber. Irgendetwas muß da bei Knoppix falsch konfiguriert sein, mir fehlte aber jegliche Lust nachzuforschen was …

Für QTParted benötigt man den Framebuffer, der zwar etwas wackelig und wenig vertrauenerweckend läuft (es wirkt nicht gerade beruhigend, wenn bei der Eingabe der Partitionsdaten irgendwo auf dem Schirm wirre Zeichen erscheinen), aber letztendlich alle Partitionen problemlos verschob und die Größen anpasste. Die Vergrößerung der NTFS-Partition führte zu einem Scandisk und zwei Neustarts von XP, bevor es das geschluckt hatte, aber so kennt man das ja. ;-)

Fazit: Lief alles glatt, musste ja so sein, denn ich hatte, Sissy die ich bin, alle Partitionen in Images gesichert. Wenn man Backups hat, läuft bekanntlich immer alles glatt …