Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.
Momentaufnahme

Verfallende Bahnhöfe

Leise vor sich hin verrottende Kleinstadt- und Vorortbahnhöfe sind faszinierend. Ist man die Hochglanz-Shopping-“Hip”-“Yeah”-Welt der neu- und umgebauten Metropolenbahnhöfe gewohnt, kommt man sich an diesen kleinen Stationen wie nach einem Zeitsprung vor. Der Bahnhof Wiesbaden-Schierstein, ganz in meiner Nähe, ist ein typisches Beispiel.

Auf dem Fotos sieht der heruntergekommene Bahnhof fast idyllisch aus, leider kann man den eigentümlichen Geruch, eine Mischung aus Aktenstaub, Verfall und den Überresten aller möglichen menschlichen Ausscheidungen, noch nicht in Weblogs einfangen. Insbesondere der “Wartesaal” ist eine Herausforderung für die Geruchsnerven.

Alle “Jubeljahre” kommt mal ein Zug vorbei, die Verkehrslage sieht meistens so aus wie auf den ersten beiden Bildern, folgerichtig wird ein Teil der Gleisanlage langsam aber sicher überwuchert.

Mit dieser “Special Edition” der beinahe wöchentlichen Bahnbilder ist für diese Woche Schluß mit Bloggen, ich wünsche allseits ein sonniges und schönes Wochenende!