Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.
Zeugs

Fluch des RSS-Readers, oder: Pricekut revisited - Reingefallen!

Der Fluch des RSS-Readers: Beim gestrigen Eintrag “”http://www.das-netzbuch.de/index.php?id=P1256" >Wahre Liebe im Warenkorb?" bin ich, wie auch diverse amerikanische Blogger, auf eine Satire reingefallen. Denn Denounce ist (Zitat von ihrer Site) »recognized around the world as the best source for completely fictional news and information.« Das Problem ist halt, dass die Realität der Satire mitunter so nahe kommt dass man die Satire für Realität hält. Pardon für die Fehlinformation.

Das zeigt aber auch das Problem mit dem RSS-Reader: Der Text wird seiner Umgebung, der Website auf der er veröffentlicht wurde, entrissen, und erscheint einfach so auf dem Schirm. Und damit fehlt ein wichtiges Element zur Einschätzung der Information, nämlich eben jene Umgebung. Im RSS-Reader erscheint er sogar in einer seriöseren Umgebung, zwischen Tagesschau und BBC, sozusagen, und der mit maschineller Hilfe rationell Informationen verarbeitende Mensch vor dem Schirm verliert manchmal das Gefühl für den “Wert” dieses Textes. Wieder was gelernt! ;-)