Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.

Betriebssystem-Manie

Techkram

Lesestoff! Schrift größer stellen, Füße auf den Schreibtisch, und in Ruhe durchlesen:
Amin Singh von kernelthread.com hat sich richtig Mühe gegeben und ein umfassendes Dokument mit dem Titel What is Mac OS X? erstellt, entstanden aus einem Vortrag für seine lokale Linux-User-Group, denen er Mac OS X näher bringen wollte. Er hat eine ähnliche “OS-Karriere” hinter sich wie ich, daher kann ich wohl so manches nachvollziehen was er beschreibt. Besonders die psychologische Linux-Falle:

»The “trap” is to get sucked into this cycle of tweaking, configuration, tinkering, hacking, figuring out ho to make things work, which files go with which daemon or application, … and be happy about it. While such pursuits are noble and academic in their own right, the sense of accomplishment you get from doing thiscould be misleading – even false! There is a very thin line between doing something worthwhile (whether it be for yourself or others), or just believe that you are, but it is possible that your time, talent, and creativity could be better used elsewhere.«

Da kann ich im besten “Net-Slang” nur sagen: 100% Ack.! Es macht Spaß ständig am System herum zu basteln, und es gibt so unendlich viel zu entdecken und zu installieren und zu optimieren. Und ehe man sich versieht ist es 2:00 Uhr nachts und man hat nix gemacht von dem was man eigentlich machen sollte. Bestes Beispiel: Montag abend musste ich einfach Kernel 2.6 installieren. Warum? Weil es ihn gibt!

Auch Amins Fazit kann ich unterschreiben:

»Apple`s traditional emphasis on ease-of-use seems to work most of the time, although there are exceptions. In my opinion, Mac OS X is representative of a “best-effort” approach – Apple took technology they had collected over the years, along with technology that had flourished in the open source world, and put together a reasonable system.
Currently there is nothing that I want to be able to run (as per my needs and wants) that does not run on Mac OS X.«

(Via Slashdot)