Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.
Zeugs

Altes Jahr - neues Jahr

»Ist dies der dumpfe Klang, mit dem die Zeit begann?
Ich habe Angst zu sehen sie könnte nie vergehen!
Die Welt ein Schattenbild
Verlangen ungestillt.
Ein blinder Menschentraum
Verloren in Licht und Raum.

 
Ich hab den Tod der Sonnen gesehen!
Sie waren von blau so kalt….
So wunderschön!«

(Wolfsheim “A new starsystem has been explored”)

Verehrte FreundInnen des wortreichen Bloggesangs, ich wünsche Euch einen guten Rutsch ins neue Jahr, mögen alle Eure Wünsche und Hoffnungen für 2004 in Erfüllung gehen!

Und bloß keine guten Vorsätze, bitte, diese Jahreswechsel haben immer die Tendenz in ihrer lediglich zeitordnenden Symbolik als Abschluß und Neubeginn mißinterpretiert zu werden, dabei dreht sich das Universum in all seinen Dimensionen von Zeit und Raum weiter als wäre nichts geschehen und kümmert sich einen Dreck um von Menschenhand geschaffene Zeitordnungssysteme …

Zur Einstimmung könnt Ihr schon einmal in der taz lesen was 2004 alles schlechter wird (via Linkdump) …