Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.

Oh Montag, Du gefallener Engel!

Weblogtalk

So viel Licht, und so wenig Netzhaut zur Rezeption. Oh Montag, geboren aus der Hölle des immerwährenden Kreislauf der Zeiten, gefallener Engel aus der Riege der Wochentage, gehe von mir. In der Kaffeekanne schwimmen die Reste des unverkochten Kaffees, als wäre es das Leben selbst, auf der Suche nach dem Ziel. Wie kann schon wieder Anfang sein wenn nie das Ende erreicht wurde? Aber die immerwährende rotierende Maschinerie des Kapitalismus fordert ihren Tribut, drum werfe ich mir den grauen Sack über und stürze mich in die öligen Windungen der Ökonomie, den Sinn werfe ich auf die Gleise, bevor ich mein Schicksal dem stählernen Pfade des roten Feuerroß anvertraue …

Was ich eigentlich sagen wollte: Es ist Montag, und ich habe überhaupt keinen Bock! Warum sagt er das dann nicht einfach, hat der Netzbuch-Schreiber übers Wochenende den Verstand verloren? Nein, Arne fordert im Bloghaus mehr “Schwurbeln beim Bloggen”, daher fange ich schon einmal an … ;-)