Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.
Internet

Im Tunnel der Infogesellschaft: Personalisierte Realität

Microsoft macht nun dem Google-News-Portal Konkurrenz, berichtet Telepolis:

»Mit der Beta-Version seines MSN Newsbot startet Microsoft erstmalig einen eigenen Nachrichtendienst, der ähnlich wie Google News Nachrichten automatisch aus mehr als 4.000 Nachrichtenquellen zusammenstellt.
Im Unterschied zu anderen Nachrichtendiensten ist der MSN Newsbot für MSN-Passport-Kunden allerdings personalisierbar. Wer bei Passport angemeldet ist, bekommt Nachrichten, die individuell auf seine Interessen zugeschnitten sind. Die Personalisierung basiert auf Usertracking: Das Klickverhalten des Users wird an MSN übermittelt, gespeichert und ausgewertet. Anschließend werden ihm vorrangig diejenigen Nachrichten präsentiert, die ihn aufgrund seines bisherigen Klickverhaltens interessieren könnten. «

Weil es von Microsoft kommt hat man zwar direkt ein ungutes Gefühl, aber Amazon und Konsorten machen das ja auch nicht anders.

Die Gefahr bei diesen Techniken: Weil man bestimmte Themen anschaut bekommt man nur noch bestimmte Themen zu sehen, oder aber die Themen die jeder anschaut und sowieso in allen “konventionellen” Nachrichtenmedien ganz vorne liegen. Man ist gefangen in seiner eigenen Selbstreferenz. Abgesehen davon hat man keine Ahnung nach welchen Auswahlkriterien diese Information eigentlich genau da positioniert wurde, vielleicht wurde mit “Barem” nachgeholfen?

Der Effekt der guten alten Tageszeitung, nämlich interessante Dinge zu entdecken von denen man vorher gar nicht wusste dass sie einen interessieren, geht zunehmend verloren. Und: Bei einer (guten) Tageszeitung weiß man wer den Artikel geschrieben hat und kann ihn deshalb einordnen. Holt man sich seine Informationen aus personalisierten Newsportalen und seinen selbst zusammen gestellten RSS-Feeds, fühlt man sich schnell und gründlich informiert, dabei schaut man in Wirklichkeit auf das Weltgeschehen mit einem Tunnelblick, durch einen Tunnel dessen Wände man selbst errichtet hat. Im Sinne des guten alten Ideals der “informierten Öffentlichkeit in einer demokratischen Gesellschaft” keine gute Entwicklung!