Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.

Das Empire führt Guerillakrieg

Internet

Die Musikindustrie verleiht dem Krieg gegen die Internet-Tauschbörsen eine neue schmackhafte Komponente. Bezahlte Söldner überfluten im Auftrag des Medien-Konzerne-Imperiums die noch verbliebenen Peer-To-Peer-Tauschbörsen mit “Fake-MP3s” (gefunden in der futurezone). Eine der Söldnertruppen ist die koreanische Firma Overpeer.

Außerdem möchte das Imperium auch die P2P-Netze hacken, was ja eigentlich illegal ist. Dank gezielter Lobbyarbeit möchte bspw. der Abgeordnete im US-Repräsentantenhaus, Howard Berman, dieses Unterfangen gesetzlich legitimieren.

Merke: Bist Du Großkonzern (neudeutsch “Content-Anbieter”) bist Du ein guter Hacker, bist Du nur Du bist Du ein böser Hacker, auch wenn Ihr beide das gleiche macht.

Ich glaube es wäre langsam an der Zeit dem Empire der Musikindustrie durch einen umfangreichen Konsumentenboykott einmal zu zeigen womit sie eigentlich ihr Geld verdienen, auch wenn das natürlich schwer fallen würde und auch Musikanten treffen würde die mit diesen Machenschaften nur indirekt zu tun haben – “Mitgefangen – Mitgehangen” …