Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.
Linux

Das Image der Linux-Benutzer ...

… ist nicht das allerbeste. Das Problem ist dass arrogante Besserwisser in der netz-öffentlichen Wahrnehmung einen prägenden Eindruck hinterlassen. Da lese ich z.B. gerade bei Urban Netizen: »[…] ihr seit[sic!] selbst schuld, ich werd IE in absehbarer Zeit hier verbieten, also besorgt euch einen vernuenftigen Client.« Das ist genau so unsäglich wie die Webseitenproduzenten die Seiten ins Netz stellen auf denen steht: “Um unser Angebot zu besuchen benötigen Sie IE6 mit aktiviertem Schwuppwuppdiwupp.” Das zweite Gesicht des selben Januskopf. Warum kann man es nicht bleiben lassen anderen Leuten Vorschriften machen zu wollen?

Ich benutze Linux seit 94, genauso lange verfolge ich die “Szene” im Internet, arrogante Missionare wie der urbane Netzbürger treiben sich aber erst in den letzten zwei-drei Jahren gehäuft im Netz herum. Man muß schon ein ziemlich armer Wicht sein, wenn man meint aus seinem Betriebssystem und einem wie auch immer akkumulierten technischen Wissen eine Position “von oben herab” einnehmen zu können …