Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.

Linux beliebtestes Cracker-Ziel

Linux

Pro-Linux: »Die neueste monatliche Analyse der Firma mi2g sieht Linux-Server weiterhin als beliebtestes Angriffsziel von Internet-Kriminellen. […] Einen Grund dafür, warum die Zahlen für Linux so hoch sind, lieferte die Firma bereits selbst in ihrer früheren Analyse: Linux wird angegriffen, weil es die dominierende Plattform im Serverbereich ist. Bei einem Anteil von Apache von fast 70 Prozent aller Webserver kann man von einem entsprechenden Anteil von Linux ausgehen, auch wenn einige dieser Apache-Server unter Windows oder BSD laufen.«

Das ist eine erstaunliche Aussage, finde ich, zumal die Zahlen von mi2g nicht nachprüfbar sind.