Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.
Seltsames

Dummschwatz der Woche: Standort-Schädlinge

Entschuldige die Urheberrechts-Verletzung, liebe Frankfurter Rundschau, aber der folgende Text ist es wert dass er hier in Gänze zitiert wird:

»Die Castingshows im deutschen Fernsehen bringen nach Ansicht eines Staatssekretärs die Jugendlichen auf eine falsche Spur und seien `Gift für die Wirtschaft`. `Ich bin im Augenblick richtig sauer`, sagte Christoph Matschie (SPD), Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesbildungsministerium. `Wir versuchen alles, um die Ausbildung der Jugendlichen nach den Ergebnissen der Pisa-Studie zu verbessern. Die TV-Shows zerstören diese Ansätze.` Jeder kenne im Augenblick Namen wie Dieter Bohlen oder Daniel Küblböck. Der letzte Nobelpreisträger oder erfolgreiche deutsche Unternehmer oder Erfindungen seien dagegen kaum bekannt. `Auch die Privatsender sind aufgerufen, mehr Verantwortung zu tragen, zumal jeder Zehnte ohne Schulabschluss dasteht und jeder Vierte die Ausbildung abbricht`, sagte Matschie«(Frankfurter Rundschau).

Ein guter Text, aber es waren einige Fehler drin, hier die korrigierte Fassung:

»Die Polit-Talkshows im deutschen Fernsehen bringen nach Ansicht eines Staatssekretärs die Jugendlichen auf eine falsche Spur und seien `Gift für die Wirtschaft`. `Ich bin im Augenblick richtig sauer`, sagte Christoph Matschie (SPD), Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesbildungsministerium. `Wir versuchen alles, um die Ausbildung der Jugendlichen nach den Ergebnissen der Pisa-Studie zu verbessern. Die Polit-Talkshows zerstören diese Ansätze.` Jeder kenne im Augenblick Namen wie Guido Westerwelle oder Wolfgang Clement. Der letzte Nobelpreisträger oder erfolgreiche deutsche Unternehmer oder Erfindungen seien dagegen kaum bekannt. `Auch die öffentlich-rechtlichen Sender sind aufgerufen, mehr Verantwortung zu tragen, zumal jeder Zehnte ohne Schulabschluss dasteht und jeder Vierte die Ausbildung abbricht`, sagte Matschie«