Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.
Techkram

Sinn und Unsinn von Personal Firewalls ...

… beleuchtet ein auch für Laien verständlicher Artikel der Sonntagsseite (PF=Personal Firewall aka ZoneAlarm und Konsorten):

»Wenn ich über Netzwerksicherheit diskutiere, höre ich von PF-Anhängern immer, dass sie sowieso keine wichtigen Daten haben und dass ein bisschen Schutz besser ist als keiner. Das mag zwar stimmen, nicht jeder hat irgendwelche Formeln von neuen Biowaffen auf dem PC, aber um das geht es vielen nicht. […]
Jetzt zu dem 2. Argument: Ein bisschen Schutz ist wirklich besser als gar keiner. Aber PF`s bringen gar keinen (zusätzlichen) Schutz mit. Wie schon erklärt kann man sein System durch gescheite Konfiguration sicherer machen als mit jeder PF möglich. Also stimmt der Spruch zwar, dass ein bisschen Schutz besser als gar keiner ist. Aber in diesem Fall steht die PF auf der Seite mit gar keinen Schutz.«

Alle eifrigen NutzerInnen von PFs: Lesen!

(Via Schockwellenreiter)