Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.
Linux

SCO: Der "Beweis"

Bruce Perens hat die SCO-Slide-Show mit dem angeblichen “Beweis” veröffentlicht und diesen “Beweis” dann gleich mal widerlegt (via Slashdot): »These slides have several C syntax errors and would never compile. So, they don`t quite represent any source code in Linux. But we`ve found the code they refer to. It is included in code copyrighed by AT&T and twice released as Open Source under the BSD license: once by Unix Systems Labs (a division of AT&T), and again by Caldera, the company that now calls itself SCO. The Linux developers have a legal right to make use of the code under that license. No violation of SCO`s copyright or trade secrets is taking place.«

Bruce` Seiten sind derzeit etwas überlastet, daher müsst Ihr ein wenig Geduld mitbringen wenn Ihr Euch das anschauen möchtet.