Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.
Seltsames

Weltrekordversuch im Unterwasser-Internetsurfen!

»Der zweifache Apnoe-Weltrekordler Christian Redl [..] wird am Donnerstag im Fischerotter-Becken im Innsbrucker Alpenzoo den Weltrekord im Unterwasser-Internetsurfen zu brechen versuchen. […] Redl wird mit einem Atemzug auf Tauchstation gehen und unter Wasser möglichst viele Internetseiten ansurfen. “Via Wireless Lan werden die Daten vom Unterwasser-Rechner an einen Server übertragen und über drei Monitore und einen Beamer den Zuschauern vorgeführt – so sie nicht alles Live vor einem der Fenster des Otterbeckens verfolgen”, erklärten die Organisatoren. Die Logenplätze bei dem Weltrekordversuch werden für die Fischotter reserviert sein. Die tierischen Tauchmeister werden sich während der gesamten Aktion im Becken befinden« (ORF).

Ich liebe so etwas, grandios sinnlos, aber professionell durchgeführt, so muß das sein!