Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.
Internet

Die freie Hasswirtschaft ...

… hat "Spiegel Online" entdeckt. Wie immer wenn in den USA oder Europa ein Schüler durchdreht und ein Blutbad anrichtet sind die Schuldigen schnell ausgemacht: Filme, Computerspiele und natürlich Musik.

Marilyn Manson, Leadsänger der gleichnamigen Düster-Metal-Band, war schon in Littleton ein Hauptkandidat für den primär Schuldigen, er trägt ja auch, wie der Spiegel weiß, "aus Verehrung" für den Mörder Charles Manson den Namen "Manson". So einfach ist das.

Würden die Kiddies brav in die Kirche gehen und nicht ständig am Computer daddeln oder düsteren CDs lauschen dann wäre alles gut, keiner dreht durch, Harmonie und Frieden überall. Nun ja, träumt weiter!