1. Anzahl der positiven Tests

2. Sieben-Tage-Inzidenz

3. R-Wert

4. Tägliche neue Fälle

(Letzte Aktualisierung: 05.08.2021 08:10)

Diese Grafiken visualisieren die Entwicklung der Anzahl der auf Corona (Covid–19) positiv getesteten Fälle in Deutschland und sind kein »offizielles« Angebot. Basis der Darstellung sind die öffentlich verfügbaren Daten vom RKI. Diese werden täglich notiert und (im Gegensatz zu den Datensätzen beim RKI) nicht mehr nachträglich angepasst. Die Daten für jeden Tag sind also die, die an dem Tag vom RKI veröffentlich wurden.
Für alle Tage vor dem 10.5.20 (als diese Seite das Licht der Welt erblickte) wurden die Daten-Sammlungen von corona-sh.de und von »Our World in Data« benutzt.

(Eine grafische Darstellung gibt es auch für die Stadt Karlsruhe.)

Erläuterungen zu den Grafiken

In die Grafik kann durch seitliche Bewegung der Maus o.ä. bei gedrückter Taste 1 hineingezoomt werden. So kann ein Bereich von x Tagen vergrößert angeschaut werden.
Außerdem können in der Legende unterhalb der Grafik die einzelnen Elemente ein- und ausgeschaltet werden. Je nach Wertebereich passt sich die Y-Achse dann automatisch an.

Grafik 1: Anzahl der positiven Tests

Da die Gesamtzahl aller positiven Tests (»Fälle«), der so genannten »Genesenen« und der Corona zugerechneten Verstorbenen niemals abnehmen kann, sind diese Werte für die Darstellung der Entwicklung innerhalb eines Zeitraums wenig sinvoll, weshalb in der Standardeinstellung die Grafik nur die »Aktiven Fälle« anzeigt. Die anderen Werte können aber mit einem Klick (oder Tatsch) auf die Legende unterhalb der Grafik angezeigt werden und sind dann im Balken farblich gekennzeichnet. Außerdem kann eine Linie mit der aufaddierten Gesamtzahl aller positiven Tests (»Fälle insgesamt«) angezeigt werden:

  • Linie »Fälle insgesamt«
  • Balkensegment »Verstorbene«
  • Balkensegment »Genesene«

Grafik 2: Sieben-Tage-Inzidenz

Die Linie »7-Tage-Inzidenz« zeigt den Wert für die neuen positiv getestetem Fälle der letzten sieben Tage pro 100.000 Einwohner. Da Deutschland ca. 83,02 Millionen Einwohner hat, wird der Zuwachs der letzten sieben Tage durch 830,2 geteilt. Die Inzidenz wird auf der Basis der veröffentlichen »amtlichen« Werte des Tages berechnet (diese werden nachträglich nicht mehr geändert), weshalb sich Abweichungen von der Inzidenz des RKI (die Zahlen vergangener Tage nachträglich ändern) ergeben können.

Seit Mai 2020 gilt, dass bei einem Wert von 50 neuen Fällen/100.000 Einwohnern Eindämmungsmaßnahmen zu ergreifen sind, weil ab diesem Wert angeblich die Gesundheitsämter die Fälle nicht mehr nachverfolgen können und die Gefahr bestünde, dass das Gesundheitssystem überlastet würde. Diese Marke ist auf der linken Y-Achse als gepunktete Linie »Merkels magische Marke« eingezeichnet. Immerhin, bei der ersten Marke machte man sich noch die Mühe, eine Begründung für diese Zahl mitzuliefern. Die weiteren Marken wurden als Ergebnis des politischen Geschachers in den berüchtigten Bund-Länder-Runden mehr oder weniger willkürlich festgelegt. Als nächstes wurde der Wert 35 Neue Fälle/100.000 Einwohnern als Marke für die Ergreifung von Maßnahmen festgelegt. Außerdem war sie seit dem 10.2.21 das Ziel Merkelscher Lockdown-Maßnahmen. Diese Marke ist auf der linken Y-Achse als gepunktete Linie »Merkels neue magische Marke« eingezeichnet.

Und weil das mit den willkürlich festgelegten Marken so schön ist, wurde in der »Schalte« am 3.3.21 eine »Notbremse« bei der Inzidenz von 100 an drei aufeinanderfolgenden Tagen festgelegt. Auch diese ist auf der Y-Achse als gepunktete Linie »Merkels Notbremse« eingezeichnet.
Damit nicht genug, das Bundesnotbremsegesetz brachte zwei weitere neue »hochwissenschaftlich« (Bundes- und Landesregierungen feilschten um Grenzwerte, bis sie sich auf irgendeinen geeinigt hatten…) ermittelte Inzidenz-Grenzwerte, 150 für »Merkels Click-and-Meet-Notbremse« und 165 für »Merkels Schulbesuchs-Notbremse«
Zur besseren Übersicht skaliert die Y-Achse der Grafik mit den tatsächlichen Fallzahlen, so dass sowohl die MMM- als auch die diversen Grenzwert-Linien erst sichtbar sind, wenn die Fallzahlen der täglichen positiven Tests in die Nähe selbiger steigen.

Grafik 3: R-Wert

Die dritte Grafik zeigt die Werte der »Schätzung der zeitabhängigen Reproduktionszahl R« des RKI auf Grundlage der öffentlich verfügbaren Werte. Die Reproduktionszahl beschreibt, wie viele Menschen eine infizierte Person im Mittel ansteckt. Da diese Zahl auf Schätzungen beruht, hat sie ein Unsicherheitsintervall (»Prädiktionsintervall«). Die Grafik zeigt den Bereich und die Punktschätzung für den siebentägigen »R-Wert«.

Laut Virologen soll oder muss der R-Wert unter 1,0 bleiben, deshalb wurde dieser Wert zur besseren Übersicht als »Magische Virologen-Marke R 1,0« auf der Y-Achse eingetragen.

Grafik 4: Tägliche neue Fälle

Die vierte Grafik zeigt die Anzahl der »Täglichen neuen Fälle«, wie sie vom RKI an diesem Tag gemeldet wurden, als Balkendiagramm. Da die Meldung der Gesundheitsämter an das RKI nicht linear verläuft, ist es zur Visualisierung des Trends sinnvoll, einen Durchschnitt über 7 Tage zu verwenden. Das ist die Kurve »Gleitender Durchschnitt«. Dazu wird für jeden Tag ein wöchentlicher gleitender Durchschnitt berechnet, indem die Werte der 3 Tage vor dem Datum, vom Tag selber und der 3 nächsten Tage addiert und durch 7 geteilt werden. Logischerweise ist dieser Wert immer drei Tage zurück.

Die Grafik wurde mit der Non-commercial-Version von Highcharts erstellt, die unter der Creative Commons Attribution-NonCommercial 3.0 Unported (CC BY-NC 3.0) License steht.