Pimp my Corona-Chart again!

Bei St. Endro (das ist ein Anagramm von »Drosten«!), dieses kleine Weblog am Rande des Internets ist 2020 wahrlich ein Corona-Zahlen-Blog!

Als ich im April begann, jeden Tag Karlsruhes Infektionszahlen in ein CSV zu schreiben, hatte ich die Auswertung dieser Zahlen mal eben mit Jekyll-Bordmitteln kurz zusammengehackt. Es konnte ja keiner ahnen, wie lange das noch aktuell ist und welches Ausmaß diese Datenreihen annehmen werden. Deshalb, und weil die täglichen Zuwachszahlen nun das Faktum sind, auf das politisch Verantwortliche panisch mit einem Strauß von Maßnahmen von durchaus zweifelhafter Sinnhaftigkeit reagieren, wurden die Corona-Charts ein weiteres Mal »gepimpt«. Man will schließlich kommen sehen, wenn ein Random-Maskengebot sowie Verbote aller Art dräuen. Und die Stadt Karlsruhe ist auch nach über einem halben Jahr Corona nicht in der Lage, die täglichen Zahlen in sinnvoller und aussagekräftiger Art und Weise zu publizieren…

Karlsruhe

Screenshot Karlsruhe-Grafik

Das Karlsruhe-Chart wurde zu unübersichtlich, insbesondere den aktuellen Corona-Zahlen-Superstar »Sieben-Tage-Inzidenz« konnte man, aufgrund der Skalierung der Y-Achse, kaum erkennen. Darum wurde ein zweites Chart eingeführt, auf dem die Entwicklung der Inzidenz sowie die täglichen Neuinfektionen zu sehen sind.

Wenn man einen Blick auf die täglichen Neuinfektionen wirft, so sieht man, dass deren Meldung und amtliche Bekanntmachung bei der Stadt Karlsruhe höchst unstet erfolgt (am Sonntag gibt es in der Regel gar keine…) und die Zahlen eines Tages für das übliche »OMG, drölf Neuinfektionen, die Zahlen sind ja wieder gestiegen!« höchst ungeeignet sind:

Screenshot Karlsruhe-Grafik

Darum wird nun zusätzlich ein »gleitender Durchschnitt« der täglichen Infektionszahlen berechnet und als Linie dargestellt. Dazu werden von einem gegebenen Tag die Infektionszahlen der drei Tage zuvor, vom Tag selbst und der drei Tage danach addiert und durch 7 geteilt. Logischerweise kann der aktuellste Wert dieser Linie deshalb nur der von vor drei Tagen sein.

Daneben fällt auf, dass die amtlichen Zahlen der Stadt Karlsruhe und die im Javascript-Monstrum für die Stadt Karlsruhe veröffentlichten Werte des RKI nicht übereinstimmen. Es gibt seit Monaten einen Unterschied von ca. 20 bis 40 Infektionsfällen, die das RKI weniger hat als die Stadt Karlsruhe. Bei aktuell 775 Infizierten insgesamt seit März ist das schon ein beträchtlicher Unterschied und man fragt sich, wie das eigentlich sein kann…

Da ich einen Weg gefunden habe, die Daten vom RKI automatisiert zu beziehen und umzuwandeln, sind diese nun auch im Chart verfügbar. Zur besseren Übersicht aber deaktiviert, ein Klick auf die ausgegraute Legende macht auch diese Daten sichtbar.

Deutschland

Screenshot Karlsruhe-Grafik

Auch das Deutschland-Chart wurde erneut gepimpt. Die Gesamtzahlen, die Sieben-Tage-Inzidenz, die R-Werte (vgl. dazu den letzten Chart-Pimp) und die täglichen Fallzahlen samt »Gleitenden Durchschnitt« stecken nun alle zur besseren Übersicht in separaten Charts mit identischer X-Achse, die gemeinsam miteinander durch Klicken oder Tatschen skaliert werden können.

Weiter geht‘s

Da uns tägliche Corona-Zahlen wohl noch eine Zeit erhalten bleiben werden, wird im nächsten Schritt die Versorgung der Charts mit Daten ein wenig umgebaut. Wir haben mittlerweile 228 Tage auf der X-Achse und es wird zunehmend unübersichtlich und ein paar Buttons zur einfachen Begrenzung des dargestellten Zeitraums wären wünschenswert.

Wen es interessiert: Die CSVs sind Jekyll-Data-Files und das Javascript für die Charts wird im Template als Code gerendert. Das war zunächst okay, ist nun aber immer ungeeigneter, je länger Corona dauert. Deshalb wird das nun als nächstes umgebaut. Es ist wie im echten Software-Projekt-Leben: Man baut schnell was zusammen und eh man sich versieht, ist die »nur mal kurz« zusammengehackte Lösung eine Dauereinrichtung und kommt an ihre Grenzen…

Blog-Beiträge zu den Corona-Charts:

karlsruhe corona

Autor: